Frisch in den Frühling

Der Frühling ist oft ein Wechselbad der Gefühle. Einerseits fühlen wir uns unternehmungsfreudig und voller Energie, andererseits plagen uns oft Antriebslosigkeit und Frühlingsmüdigkeit. Warum ist das so und was tun dagegen?

Frühlingsmüdigkeit entsteht sobald das Sonnenlicht stärker wird. Physiologisch lässt sich das so erklären: Mit der Sonneneinstrahlung steigt der Serotonin-Spiegel im Körper langsam wieder. Wir spüren neue Frühlingsenergie und gute Laune. Unser Organismus ist sich aber noch an die dunklen Wintertage gewohnt. Die Ausschüttung der Schlafhormon Melatonin, welche im Winter auf Grund der langen Nächte höher ist, muss jetzt gesengt werden. Diese Regulierung des Hormonaushalts erfolgt nicht an einem Tag. Bis der Körper und die Hormone wieder im Gleichgewicht sind, erleben wir schlappe Tage und ein Wechselbad der Gefühle.

Meine Tipps gegen Frühlingsmüdigkeit

- Genügend Schlaf

- Regelmässige Bewegung an der frischen Luft

- Viel Wasser trinken

- Körperentschlackung mit einer Frühlingskur

Rezept – Löwenzahn-Bärlauch-Salat (4 Pers.)

Vitalisierend und reinigend. Vitamin- und Nährstoffreich.

Regt Stoffwechsel und Verdauung an, wirkt positiv auf die Psyche.

2 Handvoll frisch gepflückte Löwenzahn- und Bärlauchblätter

1 Chicoree

1 Karotte

1 Apfel od. Birne

1 EL Granatapfel-Kerne

Sonnenblumen-Kerne, Kürbis-Kerne

Olivenöl (kalt gepresst, Bio-Qualität)

Bei Bedarf 1 Prise Rohrohrzucker in die Sauce, um die Bitterkeit der Kräuter zu mildern.

Bitterstoffe unterstützen die Leber- und Verdauungsfunktionen.

#Frühlingsmüdigkeit #Löwenzahn #Bärlauch #Bitterstoffe #Frühling #Frühlingsenergie #Melatonin #Serotonin #Hormonaushalt #Frühlingskur #Entschlacken

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square